Zurück zur Startseite


Efeu

Der Efeu oder Hedera helix zählt zu den begehrtesten Hustenpflanzen und wurde 2010 sogar zur Arzneipflanze des Jahres gewählt.
Zur Herstellung werden die getrockneten Laubblätter – folium hederae – verwendet, interessant dabei, dass es nicht selten an ein und derselben Pflanze oft unterschiedlich Blattformen zu entdecken gibt: die arzneilich verwendeten, dunkelgrün glänzenden an den nicht blühenden Zweigen sowie die eher matten, Birnbaum ähnlichen  Blätter an den blühenden Zweigen.
Die immergrüne Pflanze klettert mit ihren haftwurzeln bis zu 20m an Mauern, Bäumen oder ähnlichem empor und kann bis zu 450 Jahre alt werden.
Als Arzneipflanze jedoch war sie bereits in der Antike bekannt und galt darüber hinaus als Wahrzeichen ewigen Lebens und Symbol für Liebe und Treue.

Die frischen Blätter sind nicht für die Teezubereitung geeignet, denn sämtliche Pflanzenteile des frischen Efeus sind giftig und verursachen zumindest unangenehmes Brennen in Mund- und Rachenschleimhaut bis hin zu massiven Magen-Darmreizungen!
Ebenso muss man die frischen Blätter und den Saft meiden, welche allergische Hauterscheinungen hervorrufen.
Die erbsengroßen Beeren, die zuerst grün und im Winter zur Reifezeit blauschwarz aussehen, können vor allem bei Kindern zu Vergiftungen führen, die mit Übelkeit, Erbrechen und Durchfall einhergehen.
Abgesehen davon ist die Verwendung als Tee ohnehin nicht mehr gebräuchlich, man greift lieber zu Fertigpräparaten aus der Apotheke mit standardisiertem Inhalt. Diese werden aus den getrockneten Blättern hergestellt
 

Wie wirkt Efeu?
 

Als wirksame Inhaltsstoffe finden wir neben schleimlösenden Saponinen auch Kaffeesäurederivate, welche vorwiegend den Auswurf von übermäßig produziertem zähen Schleim begünstigen – dieser wird verflüssigt und dadurch das Abhusten erleichtert
Efeu besitzt auch eine krampflösende Wirkung und schafft so eine entspannte Bronchialmuskulatur und geringere Atemnot.
Beide Wirkungen zusammen sorgen dafür, dass dann im Verlauf der Behandlung das Bedürfnis zu husten abnimmt und lästige Hustenattacken abnehmen (Bellender Husten bei Kindern)
Darüber hinaus zeigt Efeu ein breites antimikrobielles Spektrum gegen Keime
 
Efeuextrakte in Form von Säften, Lutschpastillen, Kapseln, Tropfen oder Brausetabletten eignen sich zum Einsatz bei chronisch entzündlichen Bronchialerkrankungen, akuten Entzündungen der Atemwege mit Husten als Begleiterscheinung und Katarrhen der Atemwege. Er wirkt in allen Stadien des Hustens.

Das von Efeu geförderte Abhusten des Schleims wirkt krampflösend und erleichternd auf den in der Anfangsphase einer Bronchitis oft krampfartig-schmerzhaften trockenen Husten
und auch feuchten Husten. Aufgrund seiner guten Verträglichkeit gilt der Efeu als Hustenmittel für die ganze Familie.

Auch die Homöopathie kennt den Efeu. Dort wird er bei einem breit gefächerten Anwendungsgebiet eingesetzt, welches von einer Überfunktion der Schilddrüse, Husten und Schleimhautkatarrhe bis hin zu Asthma, Magen- Gallenbeschwerden, Rheuma oder Gicht reicht.
Daher muss  Hedera helix als homöopathisches Arzneimittel wirklich punktgenau zum Erkrankungsbild passen du gehört in die Hand eines erfahrenen Homöopathen.


  




Hausmittel für die Erkältungszeit 
 mehr..